SmartMusikschule – eine digitale Austauschplattform für Musikschulen

Die digitale Austauschplattform SmartMusikschule soll den Musikschulen eine DSGVO-konforme und bezahlbare Möglichkeit bieten, mit den Lernenden digital in Kontakt zu treten. Der Austausch von Dateien jeder Art und der Distanzunterricht sind die zentralen Anforderungen an den digitale Austauschplattform. In den Notmaßnahmen in den Lockdown-Zeiten der Coronapandemie hat sich gezeigt, dass der Unterricht sehr wohl in bestimmten Grenzen in den digitalen Raum verlagert werden kann. Wenn Zeiten oder Distanzen überwunden werden müssen, kann die digitale Vermittlung eine gewisse Überbrückung bieten.

SmartMusikschule bietet passende Strukturen dafür: Nextcloud, Jitsi, Moodle und Big Blue Button.
Diese Module werden auf eigenen Servern der Musikschulen betrieben. Es sind also keine überregionalen oder gar interkontinentale Firmen im Spiel. Im besten Fall betreut die städtische IT-Abteilung die Softwareebene der Musikschulplattform. Oder aber ein örtlicher Fachbetrieb. Auch eine technisch versierter Musikschulehrkraft kann die Administration in gewissen Grenzen übernehmen.

Mitten im Lockdown hat Pro RuhrMusikschulen e.V. sieben Server gemietet und dort die Module eingerichtet. 20 Musikschulen haben sich im März 2020 dazu entschieden, das Experiment mit den Modulen der SmartMusikschule zu beginnen. Innerhalb kürzester Zeit legten 450 Lehrkräfte aus 20 Musikschulen ein Konto in SmartMusikschule an und begannen die Plattform zu nutzen.

Leave a comment